Keywordrecherche – Keywordanalyse

Keywordrecherche – Keywordanalyse

Liebe Leser(innen),

ich veröffentliche in meiner kleinen Serie „Regionale Suchmaschinenoptimierung“ heute den Artikel über das Thema Keywordrecherche als Einschub, bevor es in wenigen Tagen mit dem Thema „Text“ weitergeht. Warum? Weil Sie bevor Sie mit Ihrem Text loslegen erstmal wissen müssen über was Sie wie schreiben sollten.

Falls Sie sich jetzt fragen: Was will der eigentlich? Keywordanalyse? Ich will doch überall gefunden werden, dann sind Sie auf dem Holzweg, den viele in Deutschland gehen. Mit einer Webseite zu ganz ganz vielen Suchwörtern gut zu listen geht nicht, oder nur mit enormen Aufwand.

Was ist sinnvoll?

Folgende Überlegung: Sie wollen zu Ihren zwei bis drei Haupttätigkeiten regionale gefunden werden und, was gerne vergessen wird, es soll eine Conversion ( Handlung ) vom Besucher Ihrer Webseite erfolgen. Oder nicht? Der Besucher soll Sie doch anrufen, eine E_mail schicken, vorbeikommen, etwas kaufen oder zumindest seine E-Mail Adresse hinterlassen, damit Sie ihn weiter bearbeiten können?

Der sinnvolle Keywortstring lautet deshalb: Suchwort + Conversionverstärker + Ort. Beispiel: „DVD ausleihen in  Berlin Friedrichshain“ oder „Weihnachtsbaum kaufen in Berlin Kreuzberg“ oder „Termin Reifenwechsel Erlangen“ oder „Zahnarzt Empfehlung München Schwabing“ oder „Pizzeria Empfehlung Bonn“ oder „Winterreifen kaufen Berlin“ – Sie verstehen auf was raus will?

So gehen Sie vor: gehen Sie zum kostenfreien Keywordtool von Google : https://adwords.google.com/select/KeywordToolExternal

Geben Sie Ihr erstest geplantes Suchwort + plus Ihre regionale Einschränkung ein. Z.B. Implantologie Berlin.

„Implantologie Berlin“:Suchanfragen ca.  320 im Monat. Zu dem Suchwort „Zahnimplantate Berlin“ aber ca. 1000 Suchanfragen – also wäre das Suchwort „Zahnimplantate Berlin“ vielleicht sinnvoller, weil öfer gesucht. Hier das Beispiel ohne Kaufverstärker, weil die Information im Vordergrund steht.

Als nächstes geben Sie Ihr ermitteltes Suchwort in den Suchschlitz bei Google ein. „Zahnimplantate Berlin“ ergibt 64700 Treffer. Die Chance auf die erste Seite zu kommen liegt damit bei 1:6470 . Aber das ist nicht die ganze Wahrheit.

Im zweiten Step überprüfen wir wieviele dieser 64700 Treffer „Zahnimplantate Berlin“ im Titel einer Ihrer Webseiten haben. Geben Sie dazu in den Suchschlitz von Google folgenden Befehl ein: allintitle:“Zahnimplantate Berlin“ .

Ergebnis: 132 Treffer. Das sind Ihre wahren Gegner. Die Wahrscheinlichkeit liegt also bei 1:13 um auf die erste Seite zu gelangen. Gar nicht so schlecht. Tatsächlich haben Sie gute Chancen bei unter 100o Treffern und sehr gute Chance bei unter 500 Treffern um auf die erste Seite bei Suchnafragen zu Ihrem ermittelten Suchwort zu kommen. (Wenn Sie auch meine anderen Tipps beherzigen)

Ermitteln Sie nun zu den vielleicht 20 bis 30 Suchwörtern, die in Ihrer engeren Wahl sind, die Kennzahlen laut obigen Beispiel und wählen Sie die zwei bis drei Besten im Bezug auf die ermittelten Kennzahlen und Ihren potentiellen Verdienst aus.

Um diese 2 bis 3 Keywörter bzw. Keywordkombinationen bauen Sie dann Ihre Webseite auf.

Noch ein Hinweis zum Schluß: „Maler Nürnberg“ ist nicht gleich „Maler in Nürnberg“ ist nicht gleich „Nürnberg Maler“. Jede Reihenfolge bringt andere Treffer.

Einzahl ist nicht gleich Mehrzahl. Schreiner ist nicht Tischler. Achten Sie auf regionale Sprachunterschiede. Alte oder neu Rechtschreibung? Und bedenken Sie Ihre Kunden sind keine Fachleute…

Deshalb: Geben Sie sich richtig Mühe bei der Auswahl Ihrer Keywörter.

Auch ich habe übrigens den Titel des Blogs nach dem Recherche-Ergebnis gewählt, Blogbeiträge ranken ja traditionell gut, also möchte auch ich ein Stück vom Kuchen abhaben: Keywordrecherche (6600 Treffer) – Keywordanalyse (4300 Treffer).

Viel Geduld bei der Umsetzung!

You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply