Interview mit Norbert Weber

SEO Interview mit Norbert Weber

 

Interview mit Norbert Weber SEO Profi und  Autor des Buches „SEO – Suchmaschinenoptimierung. Praxisleitfaden für Unternehmer“ .

Herr Weber die Themen SEO und Suchmaschinenoptimierung sind aller Munde – zu Recht?

Ja, völlig zu Recht, den das Internet hat unser Leben verändert. Google hat unser Leben verändert. Während früher der Einkauf mit dem Besuch der lokalen Fußgängerzone begann –  beginnt er  heute mit einem Besuch bei Google. Und während früher das Branchenbuch vor einem Arztbesuch oder Wahl eines Rechtsanwalts konsultiert wurde wird heute ebenfalls zuerst Google zu Rate gezogen, um relevante Informationen zu erhalten.

Einfacher ist es dadurch für den Geschäftskunden nicht geworden, oder?

Nein, das nicht, aber dafür hat jeder Händler, jeder Freiberufler, jeder Handwerker heute die Chance sein Geschäft deutlich über seinen ursprünglichen Wirkungskreis, der meist durch die Wahl seiner Niederlassung definiert war, auszudehnen. Anderseits muss er zwei Standorte optimieren. Sein Ladengeschäft und seine „Lage“ bei Google.

Dann müssten die  Kunden ja bei Ihnen Schlange stehen…

Eigentlich ja. Leider haftet dem Internet aber bei vielen „offline“  Unternehmern noch der Nimbus des kostenfreien bzw. günstig,  durch den Sohn des Nachbarn,  zu lösenden Instrument an. Dem ist und war aber nie so. Fakt ist, dass die Masse aller Unternehmer noch nicht einmal die Erstellungskosten für Ihre Webseite wieder einspielen, weil eben keine Profis ans Werk gelassen werden. Die dann natürlich auch Geld kosten. Der Sohn des Nachbarn kann bei der komplexen und zeitaufwendigen Materie bzw. Umsetzung nicht helfen.

Was, Herr Weber, sollte deshalb ein Unternehmer tun um Traffic auf seine Webseite zu bekommen?

Schauen Sie, wir sind hier in Berlin und unsere Hauptgeschäftslage ist der Tauentzien, rund um die Gedächtniskirche, hier kommen jeden Tag zehntausende Kunden entlang gelaufen, dementsprechend hoch sind die Mieten, aber auch der Erfolg für die Geschäfte und Dienstleister in dieser Lage.

Übertragen wir den Tauentzien in Internet sprechen wir über einen Lage auf der ersten Seite bei Google, allerdings mit einem entscheidenden Unterschied:

Während auf der realen Einkaufstrasse die Besucher Schuhe kaufen, Essen gehen, ihr Handy reparieren lassen oder Geld am Automaten abheben, kommen über das Internet bei einer Suche nach z.B. einem „Elektroinstallateur in Berlin“ nur zielgerichtete Sucher, die ihr akutes Problem schnell gelöst haben möchten! Was für eine Chance für Neukunden und ein deutliches Plus an Umsatz. 

OK. Verstanden sollte ein Unternehmen deshalb konkret veranlassen?

Zuerst sollte sich jeder Unternehmer davon verabschieden, dass es Suchmaschinenoptimierung umsonst gibt. Dafür gibt es SEO aber immer noch zu sensationell günstigen Preisen, wenn ich den Standort im Netz mit den Fixkosten eines realen Standorts vergleich. Dabei gehen die Preise von Euro 200.-/Monat für die Optimierung eines Suchwortes in einem Ort bis hin zu mehreren tausend Euro / Monat für komplett oder bundes- bzw. weltweite Lösungen.

Aber im Prinzip hat jeder Unternehmer die Wahl, entweder eignet er sich Wissen selbst an, z.B. durch mein Buch, und macht sich selbst an die Arbeit oder er delegiert die Aufgaben an einen Profi, auch dort ist ein Basiswissen von Vorteil um die ausgeführten Maßnahmen zu überprüfen.

Warum wird Suchmaschinenoptimierung eigentlich immer in Form von Monatsverträgen angeboten und wann ist mit einem Ergebnis zu rechnen?

Mit konstanten, guten Ergebnissen ist nach ca. 3 bis 4 Monaten zu rechnen. Selbstverständlich bedarf es fortlaufender Arbeit um dieses Ergebnis zu halten. Kurzfristige Maßnahmen wirken wesentlich schneller aber nicht langfristig.

Monatsverträge werden deshalb angeboten, weil Suchmaschinenoptimierung ähnlich wie die Fußballbundesliga funktioniert. Die Mannschaften (Firmen) spielen ständig gegeneinander und die ersten Plätze sind vom Ergebnis vergleichbar mit der Tabelle im Sport. Die Mannschaften, die die besten Spieler haben, am meisten und konstant  trainieren, die beste Taktik haben stehen auf den ersten Plätzen. D.h. Suchmaschinenoptimierung ist ein ständiger Prozess um eine bessere Bewertung, bei Google,  zu erzielen als die Wettbewerber.

Wie läuft eine Optimierung ab, Herr Weber? Reicht es wirklich nur die Keywörter in die META Tags zu schreiben, wie viele Webmaster behaupten?

Nein, das reicht nicht. Ich weiß nicht warum sich diese Mähr seit nun fast 20 Jahren hält?

Der Beginn einer Suchmaschinenoptimierung sollte immer die Analyse sein, was die Webseite im jetzigen Status an Suchbegriffen hergibt. D.h. soll auf Fenster, Türen, Sonnenschutz, Rollos, Fliegengitter, Beschattungen usw. optimiert werden, wohlgemerkt mit einer Webseite, so stellt sich die Frage, wie muss die Struktur der Seite sein, damit sie dies leisten kann bzw. wie muss diese verändert werden.

Als zweites erfolgt die Fehlerbehebung, sowohl obiger Punkte aber auch die Themen Flash, Java, Intro und Frames spielen eine Rolle bevor es zur Onpage Optimierung als dritten Schritt kommt. Hier spielt der Vierklang zwischen Titel – Description – URL und Text die entscheidende Rolle und zwar auch für die Unterseiten.

Als letztes kommt die Offpage Optimierung. Linkpopulation, Linkreputation und gleiches für das Thema Social Bookmarks sind die ausschlaggebenden Faktoren um ein stabil gutes Listing zu erreichen.

Die Masse aller Unternehmen arbeitet lokal. Helfen obige Maßnahmen auch den Eintrag bei Google Maps zu verbessern?

Teilweise. Es gelten aber für die Optimierung von Google Maps andere Maßstäbe (z.B. sind Bewertungen über Google oder andere Bewertungsportale extrem wichtig) als in der organischen Suche gerade weil der Ansatz von Google mit dem Kartendienst Maps ein anderer ist. Während in der organischen Suche Webseiten gelistet werden, werden bei Google Maps Unternehmen gelistet. Und zwar unabhängig ob diese eine Webseite haben oder nicht. Ich glaube die Wichtigkeit einer Google Maps Optimierung wird in Deutschland noch völlig unterschätzt. Ich habe deshalb diesem Thema ein ganzes Kapitel in meinem Buch gewidmet.

Eine letzte Frage Herr Weber. Wie stehen Sie zu den sog. WEB 2.0 Anwendungen? Facebook, Twitter und Video. Sind dies die neuen Wunderwaffen?

Nun, auch wenn ich mir jetzt keine Freunde mache, aber der Nutzen von Twitter hat sich mir bis heute nicht erschlossen…und Facebook wäre auch nicht meine erste Wahl wenn es um das Thema Suchmaschinenoptimierung geht. Videos und Videomarketing dagegen sind  wichtige Punkte  um direkt oder indirekt bei Google besser gelistet zu werden. Nicht umsonst hat Google 1,6 Milliarden Dollar für YouTube ausgegeben.

Herr Weber, ich bedanke mich für das Interview.

Gerne.


 

You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply