Baustrom Berlin

Finster auf der Baustelle? – Baustrom Berlin stemmt’s

Ohne Baustrom siehts nicht nur finster auf der Berliner Baustelle aus, es läuft kein Kran, keine Mischmaschine und keine Bohrmaschine. Da der Gesetzgeber bestimmte Regeln für den Anschluss von Baumaschinen geschaffen hat, dürfen nur Baustromverteiler für die  notwendige Verbindung zur Stromversorgung eingesetzt werden.

Baustrom Berlin – wir lassen Sie nicht im Dunkeln stehen!

Berlin gehört mit zu den Weltmeistern im Bauen. Für jeden der 16 Bezirke werden Baustromverteiler benötigt. Legt man nur 100 Baustellen pro Bezirk zu Grunde, sind das 16.000 Baustellen die mit Baustromverteilern versorgt werden müssen.

Neben den Baustellen wird auch oftmals der Baurom Berlin für Event-Veranstaltungen benötigt, zum Anschluss provisorischer Märkte oder zur Überbrückung bei Reparaturen.

Eine Anzahl an Vorhaben, die der Baustrom Berlin erst einmal stemmen muss.

Was benötigt man für den Baustrom Berlin Anschluss?

  • Die Baustrom Berlin Versorgung ist beim zuständigen Ortsnetz-Betreiber zu beantragen. Ein zertifizierter Elektrobetrieb hilft bei der Beantragung und bei der Auswahl der notwendigen Baustromverteiler.
  • Es muss eine Verbindung zum öffentlichen Netz hergestellt werden.
  • Das zuständige EVU stellt dafür einen Übergabepunkt zur Verfügung. Je nach Situation kann das ein Freileitungsmast, ein Strassenverteiler oder auch ein Erdkabel sein.
  • Von hier aus wird eine schwere Gummischlauchleitung bis zur Übergabestelle auf der Baustelle verlegt. Dieses darf maximal 30 Meter lang sein und keine Unterbrechungen aufweisen.
  • Die Übergabestelle für den Baustrom Berlin an den Bauherrn ist ein Anschlussschrank oder Anschluss-Verteilerschrank mit Zähleinrichtung.
  • Zur Inbetriebnahme wird der zuständige Netzmeister zusammen mit einer Elektrofirma (Zulassung beim Netzbetreiber erforderlich) den Zähler setzen. Die Anschlussklemmen werden plombiert.
  • Abgänge im Anschlussschrank versorgen jetzt die Baumaschinen oder weitere Baustromverteiler, die den Baustrom Berlin vor Ort bringen.
  • Der Stromverbrauch wird beim örtlichen Stromversorger abgerechnet, mit dem vorher ein Vertrag zu schließen ist.

Welche Baustromverteiler stehen für den Baustrom Berlin zur Verfügung?

  • Anschlussschrank mit Drehstromzähleinrichtung oder bei hohen Verbräuchen auch eine  Wandlermessung
  • Verteilerschränke oder Gruppenverteiler übernehmen die weitere Verteilung der Energie auf der Baustelle
  • Anschluss-Verteilerschrank mit Drehstromzähleinrichtung und Abgängen zum direkten Anschluss von Baumaschinen. Er wird meist bei kleineren Baustellen oder beim Eigenheimbau eingesetzt
  • Endverteiler sind tragbare Baustromverteiler, die der Handwerker mit vor Ort nehmen kann, um dort seine elektrischen Handwerkzeuge anzuschließen.
  • Weitere Baustromverteiler sind Container-Verteiler, Subunternehmerschränke oder die komplette Baustrombeleuchtungsanlage

Kann man den Baustrom Berlin mieten?

Keiner wird sich eine komplette Baustromversorgung kaufen, es sei denn er ist Handwerker und muss oftmals auf Baustellen eine eigene Baustromversorgung vorhalten. Der Baustrom Berlin wird meist von einer Verleihfirma zur Verfügung gestellt. Nur hier ist man sicher, ordentlich gewartete und den Prüfvorschriften entsprechende Baustromverteiler zur Verfügung zu haben.

Baustrom Berlin – Fazit

Die Einrichtung von Baustrom gehört mit zu den ersten Maßnahmen für jedes Baugeschehen. Baustromverteiler sind für den Anschluss von Kränen, Aufzügen, Betonpumpen oder zum Anschluss von handgeführten elektrischen Werkzeugen unerlässlich. Egal für welches Bauvorhaben und egal für welchen Umfang, Baustromverteiler für den Baustrom Berlin kann man günstig mieten. Wer sich vertrauensvoll an einen Installationsbetrieb wendet braucht sich fast um nichts zu kümmern.

 

 

 

 

 

 

 

 

You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply